Willkommen auf Schloss Amerongen!

Schloss Amerongen ist ein besonderes „Haus“ (Huys) aus dem 17. Jahrhundert. Das Haus, die Gärten und das Inventar bilden eine Einheit, wie sie in den Niederlanden nur selten zu sehen ist. Schloss Amerongen hat eine erfüllte, 700 Jahre zurückreichende Familiengeschichte. Die Bewohner spielten sowohl in der nationalen, als auch in der europäischen Geschichte eine wesentliche Rolle.

Freiherr Godard Adriaan von Reede (1621-1691) war eine Schlüsselfigur im Aufstand gegen die französische Machtherrschaft. Aus Vergeltung wurde Schloss Amerongen 1673 von den französischen Truppen angezündet und später von Ehefrau Margaretha wiederaufgebaut.

Der Deutsche Kaiser Wilhelm II. (1859-1941) wohnte eineinhalb Jahre auf Schloss Amerongen und unterzeichnete hier 1918 die Abdankungserklärung. Der Schreibtisch, an dem dies geschah, gehört auch heute noch zu der umfassenden Sammlung des Hauses.

Das Schloss ist von historischen Gärten umringt und liegt am Fuße des pittoresken Dorfes Amerongen. Schloss Amerongen bietet Ihnen vielzählige Aktivitäten: z.B. Schlossführungen (zu verschiedenen Themen), saisonale Feste, diverse Konzerte, Ausstellungen und Kinderaktivitäten. Erleben Sie die Geschichte von Schloss Amerongen und kommen Sie uns besuchen. Ein wirkliches „must-see“ des niederländischen Kulturerbes!

Deutsch – Niederländische Beziehungen

Schloss Amerongen hatte internationale Bedeutung. Godard Adriaan van Reede war der niederländische Botschafter in Deutschland. Er war regelmäßig beim Kurfürsten von Brandenburg in Berlin. Es gibt das Gerücht, dass der große Kurfürst wesentlich zum Wideraufbau des Hauses beigetragen habe. Beispielsweise sollen die riesigen Baumstämme, für den einzigartigen Holzboden im großen Saal, ein Geschenk des Kurfürsten sein.
Die bekannteste Verbindung zwischen Schloss Amerongen und Deutschland entstand natürlich durch Kaiser Willem II., der 1918 auf dem Schloss Zuflucht suchte.

Das Ausstellungsjahr 2018 trägt das Thema „Hilfe, der Kaiser kommt“, womit Schloss Amerongen dieser Periode vor 100 Jahren viel Aufmerksamkeit widmet.

Allgemeine Informationen

Öffnungszeiten Schloss
Von April bis Oktober: Dienstag bis Sonntag von 11.00 bis 17.00 Uhr
Von November bis März: Donnerstag bis Sonntag von 11.00 bis 16.00 Uhr

Schlossführungen
Das Schloss ist ausschließlich in Begleitung eines Führers zu besichtigen.
Die Schlossführungen sind um: 11.30 Uhr [1], 12.00 Uhr, 13.00 Uhr, 14.00 Uhr, 15.00 Uhr und 16.00 [2] Uhr

[1] nur in den Monaten Mei bis September
[2] nur in den Monaten April und Oktober

An den oben genannten Schlossführungen können Sie auch individuell teilnehmen. Diese Führungen sind allerdings in niederländischer Sprache. Sie können von uns eine deutsche Übersetzung der Führung erhalten und dann
in jeden Raum den zugehörigen Text selbst lesen.

Gruppenführungen / Reservierungen
Gruppen sind sowohl während, als auch außerhalb der Öffnungszeiten willkommen. Bitte reservieren unter: Telefon 0031(0) 343-563766 oder
via E-Mail: rondleidingen@kasteel-amerongen.nl

Eintrittspreise
Erwachsene € 12,00
Kinder von 5-18 Jahren € 6,-
Kinder bis zu 5 Jahren free
Garten (bei der Orangerie) € 4,00

Barrierefreiheit
Das Schloss ist leider nicht behindertengerecht und für Rollstühle nicht geeignet.
Der Garten und das Schlossrestaurant sind hingegen barrierefrei und gut zugänglich.

Restaurant Bentinck
Im Restaurant Bentinck sind Sie herzlich willkommen.
Reservierungen: T: 0031(0) 343 6000, E-Mail: info@restaurantbentinck.nl

Kontakt
Kasteel Amerongen
Drostestraat 20
NL-3958 BK Amerongen
Niederlande
Tel. +31 343 563 766
info@kasteelamerongen.nl
Website: www.kasteelamerongen.nl

Erreichbarkeit per Bus:
Schloss Amerongen ist mit dem Bus 50 (Wageningen - Utrecht) erreichbar. Haltestelle 'Amerongen Dorp' (Dorf Amerongen). Von hieraus läuft man noch 10 Minuten zum Schloss.

Parkplatz:
Vor dem Schloss befindet sich ein kostenloser Parkplatz, sowohl für Fahrräder als auch für Autos.

Hilfe, der Kaiser kommt!

Ausstellung vom 3. Juni bis zum 2. Dezember 2018

Eine neue Ausstellung mit Schlossführungen
1918 - vor 100 Jahren - schlossen die Alliierten einen Waffenstillstand, wodurch der Erste Weltkrieg beendet wurde. An diesem Tag erreichte Kaiser Willem II. , der gerade aus Deutschland geflohen war, Schloss Amerongen.
Auf Ersuchen der niederländischen Regierung stellte Graf Aldenburg Bentick dem Kaiser sein Haus zu Verfügung. Ursprünglich sollte der Kaiser nur drei Tage in Amerongen verbleiben, daraus wurden letztlich 18 Monate.

2018 beschäftigt sich Schloss Amerongen ausführlich mit dieser Periode des Umbruchs.
Ab 3. Juni 2018 werden die Besucher durch die Ausstellung: “Hilfe, der Kaiser kommt!“ in diese unruhigen Zeiten, rundum den Aufenthalt des Kaisers auf Schloss Amerongen, mitgenommen.

Bewohner von Schloss Amerongen
Das tägliche Leben auf Schloss Amerongen wurde fortan in hohem Masse durch die Anwesenheit des Kaisers bestimmt. Nach seiner Ankunft wurde das Gelände des Schlosses hermetisch von der Außenwelt abgeriegelt.
Die Presse, die Entführungsversuche und zahlreichen Drohbriefe verursachten eine angespannte Atmosphäre innerhalb der Schlossmauern. Die Bewohner des Schlosses wurden überraschend und ohne Vorbereitung ein Teil der Folgen des Ersten Weltkriegs.
Diese geschichtlich wichtige Periode wird mit der Ausstellung: „Hilfe, der Kaiser kommt!” vom Standpunkt der Schlossbewohner aus beleuchtet.
Wie haben sie diese hektische Zeit erlebt? Wie war der Umgang mit dem Kaiser? Und wie verhielt der Kaiser sich?

Die Auflösung des Kaiserreichs
Die Anwesenheit des Kaisers hatte auch große Folgen für die Niederlande. Die Regierung musste viel leisten, um die unzähligen Reaktionen aus dem In- und Ausland diplomatisch in gute Bahnen zu leiten.
Schloss Amerongen stand deshalb kurzfristig im Mittelpunkt Europas, vielleicht sogar der Welt.
Der Aufenthalt des Kaisers in Amerongen ist in vielerlei Hinsicht ein historischer Moment für Europa. Am 28. November 1918 unterzeichnete der Kaiser auf Schloss Amerongen die Abdankungserklärung. Hierdurch wurden dem Deutschen Kaiserreich und der Hohenzollern-Dynastie ein Ende gesetzt.

Die Welt der kleinen alltäglichen Sorgen und die Politik der großen internationalen Weltbühne treffen hier auf Schloss Amerongen in überraschender Weise aufeinander.

Ein kaiserliches Gästebett
Für diesen Sommer wurden die herrlich dekorierten Räumlichkeiten des Schlosses wieder genau wie vor 100 Jahren eingerichtet. In den Küchen sind die typischen Gerichte aus der Zeit des Kaisers und seines Gefolges zu sehen.
Zum ersten Mal erstrahlt auch das – noch nie vorher ausgestellte - kaiserliche Tafelservice wieder im Esszimmer.
Das Jahrhunderte alte Himmelbett – in dem der Kaiser geschlafen hat – wurde wieder herausgeputzt.
Die ausgestellten Menükarten, Briefe, historischen Dokumente, Zeitungen und Fotos geben einen Einblick in das tägliche Leben. Nicht allein im Schloss, sondern auch in den Gärten sind die Spuren des kaiserlichen Aufenthalts zu erkennen.
Dieses Jahr macht widmet die Ausstellung „Hilfe, der Kaiser kommt!“ diesen turbulenten Monaten auf Schloss Amerongen viel Aufmerksamkeit.